Von Bären und Orchideen im Bio-Olivengut

Barlia, vergrößert beim Hineinklicken – (c) H. Diehl

Es ist Frühling auf dem Olivengut. 16 Jahre Bio-Anbau zahlen sich auch für die Artenvielfalt aus: Anfang März blühten die Wildorchideen unter den Bäumen. Das Foto vom 7.3.2018 zeigt zwei Orchideen der Gattung Barlia. Es handelt sich um das Riesenknabenkraut Himantoglossum robertianum das mit bis zu 80 cm Wuchshöhe zu den ganz Großen unter den Wildorchideen gehört. 

 

 

 

Ein Bär im Olivenhain – vergrößert beim Hineinklicken – (c) H. Diehl

Bei dem “Bären”-Fund handelt es sich um einen fotogenen Schmetterling 🙂 aus der Gattung der Bärenspinner, das Foto zeigt den Schwarzen Bär (Arctia villica).

Jetzt im Frühjahr stehen folgende Arbeiten im Olivenhain an:
Als erstes wird das Gras und die vielen bunten Blumen unter den Bäumen gemäht und später als Naturdung verwendet.
Die wilden Triebe, die jedes Jahr auf’s neue an den Baumstämmen ausschlagen werden gekappt, damit nicht in kurzer Zeit aus Bäumen Büsche werden …
Dann werden die Baumkronen ausgedünnt, um eine gute Durchlüftung zu erreichen.
Das geschnittene Holz wird als Brennholz für den nächsten Winter gesammelt und eingelagert.
Auch die vielfältige Tierwelt die im Olivenhain heimisch ist, erwacht nun langsam und man kann sich am Anblick vieler kleiner Geckos, Eidechsen und bunter Vögel erfreuen.

Mohn im Bio-Olivenhain – (c) H. Diehl – Bild vergrößert beim Hineinklicken